Deutsche Geschichten



 
DDR-Armee: jederzeit gefechtsbereit!

Anfangszeit der FDJ: Grundrechte der Jugend?

Ostsektor

Aufstand DDR

Bauernaufstand

Volksaufstand

Zeitzeugenbericht:
17. Juni 1953

1955 - Beitritt der BRD zur NATO!

1961 - Jähe Trennung zwischen Ost
und West durch den Mauerbau!

Deutsche Demokratische Republik:
ein Staat wie jeder andere!

Die Mauer und ihre Folgen

Grenzwächter
Die NVA wird, einem Beschluss der Volkskammer der DDR entsprechend, am 1. März 1956 gegründet. Die NVA ist seit ihrer Bildung der Kern der Landesverteidigung der DDR. Konkret ausgestaltet wird der militärische Auftrag der NVA durch Gesetze, die von der Volkskammer verabschiedet werden. Im Jahre des Mauerbaus, 1961, wird die Grenzpolizei als Nachfolgerin der sowjetischen Grenzposten der Nationalen Volksarmee ( NVA ) unterstellt und 1974 in die Grenztruppen der NVA umbenannt. Der 16. März 1951 ist die Geburtsstunde des Bundesgrenzschutzes (BGS). Die Stärke wird zunächst auf 10.000 Mann festgelegt, wobei der Bundesgrenzschutz als eine Polizei des Bundes zu sehen ist, die dem Bundesministerium des Innern untersteht. Im Sicherheitssystem der Bundesrepublik Deutschland nimmt der BGS umfangreiche und vielfältige polizeiliche Aufgaben wahr, die im Gesetz über den Bundesgrenzschutz (BGSG), aber auch in zahlreichen anderen Rechtsvorschriften, wie z. B. im Ausländergesetz, im Asylverfahrensgesetz und im Luftverkehrsgesetz geregelt sind.

Mauerbau in Berlin 1961: Legitimations-
versuche der DDR!

Fluchttunnel

Sprengung der Uni-Kirche Leipzig

Chronik der RAF

Zeitzeugenbericht: Studentenrevolte in Berlin

Edeka-Werbespot mit Peter Frankenfeld
Mit Showmaster Peter Frankenfeld wirbt die EDEKA seit 1958 bis in die sechziger Jahre im Werbefernsehen für ihre Eigenmarken. Für "Hanseaten-Kaffee", "Fischfein" und vieles mehr...

Zeitzeugenbericht:
68er-Bewegung

DDR-Schuldoktrin: Bedrohung
aus dem Westen!

Grenzkontrollpunkt Marienborn-Helmstedt
Der Grenzkontrollpunkt Marienborn-Helmstedt wird am 1. Juli 1945 von den alliierten Siegermächten an Reichsautobahn und Eisenbahnlinie Berlin-Hannover eingerichtet. Im Jahre 1950 übernimmt die DDR das Kommando auf der Grenzübergangsstelle Marienborn. Die von 1972 bis 1974 errichtete, neue Grenzübergangsstelle Marienborn, ist mit über 1000 Bediensteten die bedeutendste Grenzübergangsstelle an der innerdeutschen Grenze. Hier werden die Reisenden, ihre Fahrzeuge und transportierte Güter fast lückenlos kontrolliert. Ein weit in das Hinterland reichendes Überwachungssystem verhindert, im Zusammenspiel mit den eigentlichen Sperranlagen auf der GÜSt, jeden Fluchtversuch für DDR-Bürger.

Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe RGW: Abhängigkeit vom Ostblock!

RGW-Vorhaben: Lösung der Energiefrage!

Weltjugendfestspiele in Ost-Berlin

Zeitzeugenbericht:
Die Grenze zwischen
Ost und West

 

cine plus Bundeszentrale für politische Bildung
Lesezeichen  Lesezeichen setzen  Artikel Empfehlen  Artikel empfehlen  Druckversion  Druckversion   Impressum   Hilfe