Deutsche Geschichten


27 JAHRE
DEUTSCHE EINHEIT

... und ein langer Weg zur vollen Souveränität Deutschlands, über in-
nere und äußere Ange-
legenheiten, mit allen Rechten und Pflichten europäischer Politik.



1950 trat Deutschland dem Europarat bei. Der weitere Verlauf der europäischen Einigung verlief danach in einer Vielzahl von Schritten, die oft von Erfolgen gekrönt waren, aber auch immer wieder Phasen des Stillstandes und ernst zu nehmender Rück-
schläge mit sich brachten.

Video
Akt der Befreiung


Schlaglicht
Der Souveränitätsver-
trag und die deutsche Einheit

Die Außenminister ver- einbarten, die Vier-Mächte-Rechte bereits am 3. Okt. 1990 - noch vor der Rati- fizierung des Vertrages durch die Parlamente - zu suspendieren. Damit erhielt das vereinte Deutschland seine volle und uneinge- schränkte Souveränität.


Video
Zeitzeugenbericht:
Nach der Wende


Schlaglicht
Währungsunion und Einigungsvertrag
Am 23. August fasste
die Volkskammer den Beschluss, den Beitritt
der DDR zur Bundes- republik Deutschland
nach Art. 23 GG am 3. Oktober zu voll- ziehen. Am 31. August unter- zeichneten die Verhand- lungsführer, Bundesin- nenminister Wolfgang Schäu- ble und DDR-Staatssekre- tär Günther Krause, in Ost-Berlin den Einigungsvertrag.


Wege zur Einheit

Wesentlichen Anteil an der Zuspitzung der Situation in der DDR hatte Ungarn, das im Ostblock schon mit seinen Wirtschaftsre- formen seit den sechziger Jahren stets eine Sonderrolle gespielt hatte und sich seit Mitte der achtziger Jahre immer mehr nach Westen öffnete. Anfang 1989 erreichten die ungarischen Refor- men schließlich ein Stadium, in dem offen eine enge Zusammen- arbeit mit den westlichen Ländern angestrebt wurde. Dazu gehör- te auch, dass die Regierung in Budapest versprach, internationale Vereinbarungen wie die UN-Menschenrechts- konvention nach Geist und Buchstaben einzuhalten und sie nicht länger auf ein- seitig östliche Weise zu interpretieren.


Europa - Der Weg in eine größere Union

Das Ende des Ost-West-Konflikts 1989 markiert auch in der Geschichte der europäischen Integration einen Wendepunkt.
Mit dem Zusammenbruch des Kommunismus in Europa und
dem Ende der sowjetischen Vorherrschaft über die Länder
Mittel- und Osteuropas (MOE) entstand erstmals eine welt- politische Konstellation, in der eine Erweiterung der EG nach
Osten hin möglich wurde. Mit einem Mal wurde die EG/EU in
eine führende Rolle katapultiert, um die politische und wirt- schaftliche Ordnung des postkommunistischen Europas mit- zugestalten. Die Osterweiterung stellt die EU vor eine ein-
malige historische Chance und politische Herausforderung.

Veranstaltungshinweise:


3. Oktober 2017: 27 Jahre Deutsche Einheit
Dossier: Deutsche Teilung - Deutsche Einheit Von der geteilten Wirklichkeit, den Wendejahren und den Ereignissen nach 1989 erzählt das umfangreiche Online-Dossier der bpb.
27 Jahre Deutsche Einheit
Friedliche Massendemonstrationen und die Massenflucht von Bürgerinnen und Bürgern der DDR führten 1989 zum Fall der Berliner Mauer und zur Wiedervereinigung Deutschlands. Das Ende der DDR öffnete nicht nur in Deutschland die Türen zur Wiedervereingiung, sondern machte auf europäischer Ebene den Weg frei für ein Zusammenwachsen Europas auf einem ehemals zweigeteilten Kontinent. Auf dieser Seite finden Sie Angebote der Zentralen für politische Bildung und anderer Anbieter zum Jubiläum der Deutschen Einheit und zur Geschichte der Deutschen Wiedervereinigung, der Berliner Mauer und der DDR. Die Angebote werden ergänzt durch weiterführende Links, Dossiers und Unterrichtsmaterialien.


Video
Beitrittskandidaten
Am 1. Mai 2004 traten acht Länder Mittel- und Osteuro- pas, sowie Zypern und Malta der Europäischen Union bei. Die EU ist mit den zehn neuen Mitgliedstaaten um ca. 75 Mil- lionen Menschen, zu einem Wirtschaftsraum mit rund 450 Millionen Einwohnern angewa- chsen und wurde so zum welt- weit größten einheitlichen Markt, was sie hervorragend für die Herausforderungen des globalen Wettbewerbs rüstet.


Video
Institutionen
Ob europäischer Rat, dass höchste Gremium innerhalb der EU, dass europäische Parlament, der europäische Gerichtshof oder die euro- päische Kommission - es
sind zahlreiche Institutionen, die für das vereinte Europa verantwortlich sind.


Video
Europauniversität
Europa-Universität Viadrina Mit der besonderen Betonung der deutsch-polnischen Zu- sammenarbeit in Forschung und Lehre, löst die Europa-Universität ihren internatio- nalen Anspruch beispielhaft ein und schlägt, an einem durch Geschichte und Geo- grafie besonders hervorgeho- benen Ort, eine Brücke der geistigen Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen europäischen Traditionen von Wissenschaft und Kultur.

 
cine plus Bundeszentrale für politische Bildung
Lesezeichen  Lesezeichen setzen  Artikel Empfehlen  Artikel empfehlen   Impressum   Hilfe