Deutsche Geschichten



 
Mobilmachung

Kaiser Wilhelm an das deutsche Volk
"Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur noch Deutsche." Mit diesem Satz verkündet Kaiser Wilhelm II 1914 dem deutschen Reichstag den Burgfrieden und damit sein Einverständnis zum Krieg. Das Attentat von Sarajewo reißt Deutschland aus seinem trügerischen Frieden und die Ost-, Westbedrohung wird geschürt. In seiner Rede an das deutsche Volk betont Wilhelm II, dass er zwar den Frieden erhalten wolle, die Situation aber keine andere Möglichkeit offen ließe, als das "Sein oder Nichtsein" des deutschen Volkes auszufechten. O-Ton: "Darum auf zu den Waffen. (...) Wir werden uns wehren bis zum letzten."

Märsche und Lieder

Weltkrieg/Mobilmachung

U-Boot Kapitän König 1916
Der englischen Blockade zum Trotz, landet das erste deutsche Handelsunterseeboot, von Amerika zurück, sicher im deutschen Hafen. Beladen mit lebenswichtigen Gütern aus den USA, gelingt es Kapitän König und seiner Mannschaft, die überseeische Zufuhr aufrechtzuerhalten, was vor allem "dem Pflichtbewusstsein und Mut der Besatzung" zu verdanken sei.

Deutsche Revolution

Deutsche Revolution

Gustav Noske
Noske erklärt die eine Woche andauernden Unruhen in Berlin für "erfolgreich niedergeschlagen" und gedenkt der gefallenen Soldaten. Während des vehementen Vorgehens seitens der Regierung, werden Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht im Verlaufe des Aufstandes erschlagen.

Philipp Scheidemann - Republikausruf 1918
9. November 1918 - Scheidemann wird durch die Ereignisse zum Handeln gezwungen und verkündet dem deutschen Volk:
"Seit euch der geschichtlichen Bedeutung dieses Tages bewusst. (...) Alles für das Volk, alles durch das Volk. (...) Die Monarchie ist zusammengebrochen. (...) Es lebe das Neue, es lebe die deutsche Republik."

Zeitzeugenbericht:
Das zwanzigste Jahr-
hundert im Rückblick

 

cine plus Bundeszentrale für politische Bildung
Lesezeichen  Lesezeichen setzen  Artikel Empfehlen  Artikel empfehlen  Druckversion  Druckversion   Impressum   Hilfe