Der Fotojournalist Hans Joachim Helwig-Wilson hat den Bau der Mauer mit zahllosen Bildern dokumentiert und übte schon Mitte der fünfziger Jahre Kritik am Regime...

Mit dem Passierscheinabkommen vom 17. Dezember 1963 gelingt es in Berlin erstmals, die Mauer durchlässiger zu machen. 28 Monate nach dem Mauerbau können Westberliner, über Weihnachten 1963, wieder ihre Verwandten im Ostteil der Stadt besuchen. Vom 19. Dezember bis zum 5. Januar kommen etwa 1,2 Million Besuche, von über 700.000 Westberlinern zustande.

Der Grenzkontrollpunkt Marienborn-Helmstedt wird am 1. Juli 1945 von den alliierten Siegermächten an Reichsautobahn und Eisenbahnlinie Berlin-Hannover eingerichtet. Im Jahre 1950 übernimmt die DDR das Kommando auf der Grenzübergangsstelle Marienborn.

Die von 1972 bis 1974 errichtete, neue Grenzübergangsstelle Marienborn, ist mit über 1000 Bediensteten die bedeutendste Grenzübergangsstelle an der innerdeutschen Grenze. Hier werden die Reisenden, ihre Fahrzeuge und transportierte Güter fast lückenlos kontrolliert. Ein weit in das Hinterland reichendes Überwachungssystem verhindert, im Zusammenspiel mit den eigentlichen Sperranlagen auf der GÜSt, jeden Fluchtversuch für DDR-Bürger.

Die NVA wird, einem Beschluss der Volkskammer der DDR entsprechend, am 1. März 1956 gegründet. Die NVA ist seit ihrer Bildung der Kern der Landesverteidigung der DDR. Konkret ausgestaltet wird der militärische Auftrag der NVA durch Gesetze, die von der Volkskammer verabschiedet werden. Im Jahre des Mauerbaus, 1961, wird die Grenzpolizei als Nachfolgerin der sowjetischen Grenzposten der Nationalen Volksarmee ( NVA ) unterstellt und 1974 in die Grenztruppen der NVA umbenannt.

Der 16. März 1951 ist die Geburtsstunde des Bundesgrenzschutzes (BGS). Die Stärke wird zunächst auf 10.000 Mann festgelegt, wobei der Bundesgrenzschutz als eine Polizei des Bundes zu sehen ist, die dem Bundesministerium des Innern untersteht. Im Sicherheitssystem der Bundesrepublik Deutschland nimmt der BGS umfangreiche und vielfältige polizeiliche Aufgaben wahr, die im Gesetz über den Bundesgrenzschutz (BGSG), aber auch in zahlreichen anderen Rechtsvorschriften, wie z. B. im Ausländergesetz, im Asylverfahrensgesetz und im Luftverkehrsgesetz geregelt sind.