Nürnberger Prozesse
Bereits während des Krieges, nämlich in der Moskauer Dreimächteerklärung vom 30. November 1943 über die "deutschen Grausamkeiten in Europa", hatten die alliierten Gegner Deutschlands die Bestrafung von Kriegsverbrechen angekündigt. In Nürnberg, am Ort der nationalsozialistischen Reichsparteitage, begann vor dem Internationalen Militärgerichtshof am 20. November 1945 der Prozess gegen 22 Hauptangeklagte, der am 1. Oktober 1946 mit den Urteilsverkündigungen endete. Am 16. Oktober 1946 folgte die Vollstreckung von zehn Todesurteilen. Das umfangreiche Beweismaterial füllte in einer 1947 vom Internationalen Militärgerichtshof herausgegebenen Dokumentensammlung 42 Bände.