Zeppelins Aufruf zur Nationalspende 1908
Das dritte Luftschiff des Grafen Zeppelin wird 1908, nach mehreren erfolgreichen Fahrten von der Militärverwaltung aufgekauft. Am 5. August des selben Jahres explodiert sein Luftschiff "LZ4" in Echterdingen, und der Graf ist gezwungen, zu einer Nationalspende aufzurufen, um sein Projekt fortführen zu können. Beinahe 6 Millionen Mark kommen zusammen. Im ersten Weltkrieg allerdings bleibt die Effektivität der "Zeppeline" weit hinter den Erwartungen des Militärs zurück, da sie den feindlichen Jagdflugzeugen eine zu große Angriffsfläche bieten.

Zur Verfügung gestellt durch den Leihgeber Kai-Uwe Garrels.